Linsencremesüppchen

Zutaten:
200 g kleine braune Berglinsen, 1 Möhre, 1 Lauchstange, ¼ Sellerieknolle, 1 kleine Selleriestange, 2-3 EL Olivenöl, 1 kleine Zwiebel, 1-2 Knoblauchzehen, ½ l Brühem 2 Lorbeerblätter, 1 kleine Chilischote, Salz, Pfeffer, 100 g Sahne, Zitronensaft, Balsamico, eventuell Brühe zum Verdünnen

Einlage:
150 g Kassler, 2 Scheiben Graubrot, 2-3 EL Olivenöl, Schnittlauch

Zubereitung:
Die Linsen dreifingerhoch mit Wasser bedecken und einen halben Tag einweichen, dann abgießen. Möhre, Lauch und Sellerie fein (linsenklein) würfeln.

In einem Suppentopf das Olivenöl erhitzen, die Gemüsewürfel darin andünsten, die gewürfelte Zwiebel und gehackten Knoblauch hinzufügen, nach zwei Minuten auch die Linsen. Salzen und pfeffern. Die Brühe angießen, Lorbeerblätter und fein geschnittene Chilischote hinzufügen. Zugedeckt in 20 bis 30 Minuten alles absolut weich köcheln. Die Linsen sind gar, wenn man sie beispielsweise auf einem Brett ohne Mühe zerdrücken kann.

Unterdessen für die Einlage das Kassler zentimeterklein würfeln. Die Brotscheiben in noch kleinere Würfel schneiden und in einer Pfanne im heißen Öl knusprig braten. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Alles beiseitestellen.

Wenn die Linsen weich sind, die Sahne angießen, das Gemüse mit dem Pürierstab zerkleinern, bis die Suppe schön gebunden ist. Es sollte aber noch ein Gutteil der Linsen und des Suppengemüses deutlich sichtbar sein. Noch einmal kurz aufkochen und mit Zitronensaft und Balsamico abschmecken. Eventuell mit Brühe auf die gewünschte cremige Konsistenz bringen.

Die Kasslerwürfel zwei Minuten in der heißen Suppe ziehen lassen. Brotcroutons erst im Teller darüber streuen, damit sie knusprig bleiben, und zum Schluss die Schnittlauchröllchen dazugeben.

> Ein Rezept von Martina Meuth und Bernd Neuner Duttenhofer Foto: WDR