Spinatauflauf mit versunkenen Eiern

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Zutaten:
1,5 kg frischer Blattspinat oder 2 Pakete TK-Spinat (à 300 g), 1 Zwiebel, 2-3 Knoblauchzehen, 250 g Champignons, 2 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, Muskat, nach Gusto Chilipulver oder frische Chili, 3 Eier für die Auflaufmasse (getrennt)
und jeweils 1 Ei pro Person, ca. 50 g frisch geriebener Parmesan, 30-40 g Butter für Flöckchen

Zubereitung:
Den Spinat putzen, von Stielen befreien, mehrmals waschen, dann in Salzwasser zusammenfallen lassen. In Eiswasser abschrecken.

Spinatauflauf mit versunkenen Eiern

Blanchierten oder aufgetauten TK-Spinat (gut ausgedrückt) von Hand mit einem großen Messer fein hacken. Ebenso die Zwiebeln und den Knoblauch. Champignons in Scheibchen schneiden oder würfeln.

In einer großen Pfanne zuerst Zwiebeln und Knoblauch in heißem Öl andünsten, Champignons zufügen und mitbraten, dabei alles salzen, pfeffern und mit Muskat und Chilipulver würzen. Den Spinat untermischen, vom Herd ziehen und auch Eigelb einarbeiten. Nochmals alles kräftig abschmecken.

Die Eiweiße mit einer Salzprise steif schlagen und unter die Spinatmasse ziehen. In eine flache Auflaufform füllen, Vertiefungen eingraben und dort jeweils ein Ei hineingleiten lassen. Diese pfeffern und mit Parmesan bestreuen. Butterflöckchen auf der gesamten Oberfläche verteilen und ab in den Ofen.

Bei 180 Grad Heißluft/200 Grad Ober- und Unterhitze ca. 15 bis 20 Minuten backen, bis die Eier gestockt sind, das Eigelb sollte jedoch innen noch flüssig sein.

> Ein Rezept von Martina Meuth und Bernd Neuner Duttenhofer Foto: WDR